FAQ

Sicherung des iButtons gegen herausfallen aus Vaginalkanal

Manche Frauen wollen eine bessere Sicherung des iButtons im Vaginalkanal, z.B. dass er nicht beim nächtlichen Toilettengang unabsichtlich mit in die Toilette fällt.

Hier bietet sich an die iButton Kapselschlaufe um einen Innenring eines aufgeschnittenen Femidom-Rings zu binden.

Somit sitzt der iButton mit dem Kappenring sicher im Vaginalkanal und kann leicht wieder herausgezogen werden.

Automatisiertes Temperaturmessen?

Das EndoTherm Basal-Thermometerset vereinfacht die Erfassung von fruchtbaren Zeiträumen immens. Die Temperaturwerte werden qualitativ hochwertig während den absoluten Ruhephasen im Schlaf sehr nahe an der wahren „Basaltemperatur“ erfasst. Somit ist, zum

1. einen im Fruchtbarkeitshöhepunkt das Absenken der Temperatur an ein oder zwei Tagen sicher und eindeutig erfassbar und darstellbar, was Vorteile für den Empfängniszeitpunkt mit sich bringt genauso wie der

2. darauffolgende Temperaturanstieg über mindestens 4 Tage deutlich zeigt, ab wann die unfruchtbare Phase tatsächlich begonnen hat und

3. läßt sich in der Folgezeit messen, ob die Lutealphase eine ausreichend lange Hochtemperaturlage von mindestens 10 Tagen hat. Ist dies nicht der Fall so kann beispielsweise durch ergänzende Ernährung auf eine längere Lutealphase hingewirkt werden, und

4. ist die Hochtemperaturlage länger als 18 Tage, kann von einer eingetretenen Schwangerschaft mit hoher Sicherheit davon ausgegangen werden.

Bei eingetretener Schwangerschaft sollte die Temperatur ca. 3 Monate in der Hochtemperaturlage verbleiben.

iButton nicht mehr auslesbar/Adapter nicht erkannt

Leider funktioniert mein iButton scheinbar nicht mehr, d.h. er lässt sich nicht mehr auslesen und wird vom Gerät nicht mehr erkannt. Der Adapter wird erkannt, d.h. es ist der iButton selbst. z.B.“ Der Typeninitialisierer für „java.lang.System“ hat eine Ausnahme verursacht.“ | iButton nicht verbunden“

Wie können wir da weiter vorgehen?

Lösung:

Bitte nicht beunruhigen!

Meist liegt es daran, dass Microsoft Windows ein neues tiefergehendes Windows-Update gemacht hat, so dass AiBA zu reparieren ist oder Microsoft Visual J#®  oder der 1-wire driver neu darüber zu installieren ist, danach sollte AiBA wieder funktionieren.

  1. 11-Wire Drivers von Maxim

2. x86 für 32bit Systeme bzw. x64 für 64bit Systeme von Microsoft Microsoft Visual J#® 2.0 Redistributable Package – Second Edition

  1. 3Aiba Paket laden

(wie in der Anleitungsbeschreibung unter Punkt 4  beschrieben.)

Sollte es immer noch nicht funktionieren:

  1. Könnten Sie einen Screen-Shot mit eingestecktem USB-Stick und iButton gestartet mit onewireviewer.exe  schicken.

  2. Wenn das nicht klappt, kann eine Fernwartungs-Sitzung angeboten werden.

Die dritte Möglichkeit besteht, dass die Batterie des iButton’s schon leer ist, durch Fehlbedienung, was  allerdings nicht hoffentlich nicht zutreffen sollte.

Nacht-und Tagmessung?

Es gibt zwei Arten der Messungen:

  1. Alle 24h bevorzugt in der absoluten Ruhephase d.h. in der Regel zwischen 2 und 5 Uhr morgens, erzielen die meisten Anwenderinnen gute Werte. Diese Einstellung ist extrem Batteriesparend, zudem wenn der Sensor nur in der fruchtbaren Messphase eingeschaltet ist und danach kühl gelagert und ausgeschaltet ist oder

  2. Es wird eine spezieller Zeitabstand gewählt, in dem fortwährend der Sensor die Temperatur aufnimmt. Bei unregelmäßigen Schlafzyklen, wie Schichtarbeiten, ist dies empfohlen. Die Zeitabstände können zwischen 20 min. und 2 h liegen, oder beliebig anders gewählt werden. Je nach Softwareprogramm sind entweder die entsprechenden Minuten oder Sekunden einzugeben. Es ist nicht möglich, dass der Sensor nur in der Nacht automatisch misst und am Tag aussetzt. Praktischerweise wird dann die gesamte fruchtbare Zeitspanne über beispielsweise 10-15 Tagen jede oder alle 2 Stunden die Temperatur aufgezeichnet und danach am Ende der fruchtbaren Phase, 4 Tage nach der ersten Erfassung der Zervixschleimverschlechterung, ausgewertet.  Die Lebensdauer des Sensors sind ca. 100.000 Messungen

Wieso Zervix-Schleim beobachten?

Die Zervix -Schleimmethode ist generell und insbesondere für das automatisierte Messen extrem wichtig, um den genauen Zeitpunkt für das Auslesen und Auswerten der Temperaturmesswerten zu finden. Dieser Zeitpunkt variiert im gesunden natürlichen Zyklus jedes Mal zwischen gut +/- 5 – 6 Tagen.  Zervix ist ein medizinischer Ausdruck für den unteren in die Scheide mündenden Teil der Gebärmutter. Seine äußere Öffnung ist der äußere Muttermund. Der Muttermund mit dem Gebärmutterhals verändert sich im Zyklus von hart, geschlossen zu weich, offen und wieder umgekehrt.

Gemäß der Zervix-Schleimmethode wird am Scheidenausgang abends oder auch tagsüber die veränderbare Konsistenz des Schleims beobachtet. Der Schleimfluss nimmt zu den fruchtbaren Tagen zu und ist dabei dickflüssig, klebrig und weißlich-gelb in der Farbe, um oder kurz vor dem Eisprung ist der Zervixschleim flüssiger, Eiklar und es lassen sich Fäden ziehen.

An einem darauffolgenden Abend kann eine erste Verschlechterung festgestellt werden. Ab diesem ersten Abend wird jeder Tag bis auf 4 gezählt. Ab dem 4. Morgen kann die Temperatur ausgewertet und mit einem automatisierten Basalthermometer ausgelesen werden. Davor brauchen keine Werte ausgelesen werden, wenn das Strategieziel in den fruchtbaren Tagen war, möglichst sicher in die unfruchtbare Zeit zu kommen und möglichst genau den Tag des Wechsels zur unfruchtbaren Zeit bestätigt zu bekommen.

Ist dagegen das Strategieziel einen Kinderwunsch zu realisieren und das Paar auch sicher feststellen, dass die Temperatur während der fruchtbarsten Tage, tatsächlich sich um ca. 0,2- 0,3 °C gegenüber vorherigen 6 Temperaturwerten abgesenkt hat, so kann durchaus früher ausgelesen und ausgewertet werden.

Generell für Frauen, insbesondere Richtung Wechseljahre, die keine Temperaturwerte messen, sondern sich mehr auf die Konsistenz der Veränderung des Zervix-Schleims verlassen, ist festzustellen, dass ab dem 4. Tag der ersten Verschlechterung der Zervix-Schleimqualität zumindest abends eine 100%-ige Unfruchtbarkeit eingetreten sein sollte.

Eine höhere und deutliche sicherere Aussage ist möglich, wenn weitere Fruchtbarkeitssymptome, wie die Abtastung der Zervix oder der Temperatur hinzugezogen wird, was zu empfehlen ist.

Geeignet für sympto-thermale Methode?

Das digitale Basalthermometer misst in Messschritten von 0,0625 °C. Hierbei reicht oftmals ein einziger innerer Basaltemperaturwert alle 24h gemessen in der Ruhezeit, z.B. zwischen 3 und 5 Uhr nachts meistens völlig aus. Dieser automatisiert erfasste, innere Temperaturwert ist oftmals deutlich weniger fehlerbehaftet als ein Temperaturwert, der im Aufwachvorgang exakt jeden Morgen manuell gemessen werden muß.

Gemäß dem Praxisbuch der Arbeitgruppe NFP Natürliche & Sicher, Familienplanung mit Sensiplan, Triasverlag, 19. Auflage, 2015, S. 50 und S.51 können zur sicheren Anwendung der symptothermalen Methode auf Grundlage der Regeln der AG NFP und auch der Regeln von INER.org (Institut für Natürliche Empfängnisregelung Prof. Dr. med. Rötzer (INER) e.V.) digitale Basalthermomether mit einer Messgenauigkeit von +/- 0,1 °C verwendet werden. Das digitale Basalthermometer sollte mindestens zwei Stellen nach dem Komma anzeigen. Zur Auswertung werden die weiteren Stellen nach dem Komma auf eine Stelle nach dem Komma auf oder abgewertet, empfiehlt das Praxisbuch mit Abb.23.

Das EndoTherm basal Basalthermometer erfüllt diese Anforderungen und ist somit geeignet. Dies haben bereits langfährige, begeisterte Nutzerinnen auch bewiesen, die zum Teil ihre Messungen veröffentlichen und veröffentlicht haben. An dieser Stelle herzlichen Dank für alle, die an der Schaffung eines Körper- und Fruchtbarkeitsbewußtseins mitwirken.

Somit dürfte sich eine wissenschaftliche Diskussion über die Genauigkeit des Basalthermometers erübrigen und Diskussionen darüber eindeutig geklärt sein.