Über NFP

Wie geht das?

Es gibt mehrere Methoden der Körperbeobachtung:

1. Die Beobachtung der Veränderungen des Muttermunds im Vaginalkanal. In der fruchtbaren Zeit ist der Muttermund weich, groß und hoch im Vaginalkanal vor dem Vaginaleingang. In der unfruchtbaren Zeit ist der Muttermund hart,, tief und geschlossen im Vaginalkanal. Der Muttermund verändert sich also im Laufe des Zyklus. Eine exakte Bestimmung erscheint oftmals schwierig, deshalb ist eine Kombination mit anderen Merkmalen empfehlenswert.

2. Die Beobachtung der Veränderungen des Fruchtbarkeits-/Zervixschleims am Vaginalkanaleingang/Scheidenausgang vor allem abends. Chinesische Studien haben hierzu nach erlernen des Modells eine Pearl-Index von 0 erzielt, auch das NaProTechnolgy Institut gibt einen Pearl-Index von 0,5-1,5 an. Der Zervixschleimhöhepunkt ist charakterisiert durch Eiweiß-artigen, spinnbaren Schleim, der am nächsten Abend der ersten Verschlechterung zu cremig umschlägt. Ab dem vierten Tag morgens nach einem Zervixschleimhöhepunkt, wird gemäß der sogenannten Billingsmethode oder auch verfeinert Creighton Model, NaProTechnology, FertilityCare-Modell absolute Unfruchtbarkeit angenommen.

3. Die Beobachtung der möglichst „tiefsten“, ungestörten Ruhetemperatur, morgens oder noch besser nachts möglichst zur gleichen Uhrzeit.

Wichtig ist, dass die Frau noch nicht aufgestanden ist. Die wichtigste Regel hierbei ist, dass eine niedriges Temperaturniveau nach Sensiplan® Regeln über mindestens 6 vorhergehenden Ruhe-Temperaturwerten festgestellt wurde und danach ein aufsteigendes Hochtemperaturniveau mit zumindest dem dritten Wert um 0,2° C über dem niedrigen Temperaturniveau erfasst wurde, so dass ab dem 3. Tag abends 100%ige Unfruchtbarkeit vorliegt.

4. Kombination aus mehreren Symptomen, vorzugsweise Zervixschleimbeobachtung und Ruhetemperaturbeobachtung. Da die Zervixschleimbeobachtung öfters uneindeutig ist und vielen Frauen schwerfällt bietet sich als Bestätigung die Kombination der beiden letzten beschriebenen Körpersymptome an. Diese Methode ist als symptothermale Methode bekannt. Sie wird von NFP und INER-Ausbilderinnen/Ausbildern vermittelt.

Warum ist die kombinierte Körperbeobachtung wichtig?

Durch die symptothermale Methode und deren Aufzeichnungen, weiß die Frau und auch der Mann sicher in welcher Fruchtbarkeitsphase diese sich befinden und kann gezielt und bewußt eine Schwangerschaft verhindern, in dem die geschlechtliche Vereinigung in die 100%ig Unfruchtbare Zeit gelegt wird. Auf der anderen Seite bei bestehendem dringenden Kinderwunsch kann die geschlechtliche Vereinigung gerade auf den Temperaturtiefpunkt im Zyklus und Fruchtbarkeitsschleimhöhepunkt gelegt werden. Am Zyklusanfang wird von einer 100%ig unfruchtbaren Zeit bis zum 5. Zyklustag ausgegangen. Es hat sich sowohl in Studien von Dr. Josef Rötzer mittels 100.000 Zyklen, als auch bei der Arbeitsgruppe NFP gezeigt, dass vorher eine mögliche Schwangerschaft ausgeschlossen werden kann.

Ist NfP auch bei einem unregelmäßigen Zyklus möglich?

Würden Sie nachfolgendes Bild mit Zykluslängen in Folge als regelmäßig oder unregelmäßig bezeichnen?

Zyklusfolgen mit verschiedenen natürlichen Zykluslängen

Die Regeln der NFP können auch bei unregelmäßigen Zyklen sicher praktiziert werden. Die Kenntnisse und Vorgehensweisen werden seit vielen Jahrtausenden und von vielen tausenden Paaren angewendet.

vier Zeitfenster des weiblichen Zyklus entsprechend den vier oben dargestellten Vegetationszeitabschnitten.

Der erste Zeitabschnitt in Rot ist der Zyklusbeginn, der durch die Menstruation bestimmt ist. Natürlich ist die Menstruation auch wiederum individuell unterschiedlich lang. Durch Studien und Auswertungen konnte bestimmt werden, dass die ersten 5 Tage des Zyklus als sicher unfruchtbar gelten.

Die grünen Balken zeigen ein variables individuelles nicht vorher bestimmbares Zeitfenster einer fruchtbaren Zeit an. Erfahrene Frauen können dieses Zeitfenster anhand des Zervixschleimauftretens näher bestimmen.

Die gelben Balken zeigen das hochfruchtbare Zeitfenster, einschließlich der drei aufsteigenden Temperaturwert-Tage zur Hochtemperaturlage.

Der schwarze Balken zeigt den Abend des dritten Tages, welcher mit 0,2° C über dem vorherigen niedrigen Temperaturniveau liegt. Diese Phase wird bereits zum sicher infertilen Zeitfenster gezählt. Somit sind analog zu den vier Vegetationsabschnitten auch vier Zeitabschnitte im weiblichen Zyklus entsprechend darstellbar.

Im Zeitraum des schwarzen Balkens nachdem der Eisprung stattgefunden hat, ist eine Befruchtung der Eizelle und somit eine Schwangerschaft nicht mehr möglich.

Wichtig ist es den genauen Zeitpunkt von der gelben/hochfertilen Phase zur schwarzen/100%ig-infertilen Phase jeweils individuell für den Zyklus herauszufinden.

Der iButton hilft den Temperaturanstieg herauszufinden und sicher zu bestimmen.

Ist der Eisprung immer am 13. oder 14. Tag?

In ca. 45% der Fälle ist der Eisprung am 13. oder 14. Tag. Der Eisprung kann auch bereits am 9. Tag oder auch am 20. Tag oder später auftreten. Es ist nicht vorhersehbar, wann der Eisprung auftritt. Danach richtet sich ein Paar bei NfP ein, und stellt sich auf diese unvorhersagbaren Zeitpunkt ein.

Zyklustag des Eisprunges

Ist die zweite Zyklusphase stabil und immer gleich lang?

Die obige Darstellung zeigt, dass die unfruchtbare 2. Zyklusphase häufig etwa 12-14 Tage lang ist, nämlich nachdem der Eisprung stattgefunden hat. Doch es gibt auch eine kurze Phase mit nur 9 Tagen oder eine lange Phase mit 16 Tagen. Ist die zweite Phasenlänge über 18 Tage lang liegt ein Schwangerschaft mit hoher Wahrscheinlichkeit vor. Bei einer Phasenlänge unter 10 Tagen in vielen Zyklen liegt eine Gelbkörperschwäche vor, die durch geeignete natürliche Mittel wieder ausgeglichen werden kann. Bei einer zu kurzen Phasenlänge unter 10 Tage ist eine Schwangerschaft eher nicht möglich.

Zyklusdauer in Tage der zweiten Phase

Wie kann ich das NfP erlernen?

Zum einen durch öffentliche Kurse meist von katholischen Verbänden in Deutschland durchgeführt, von der Arbeitsgruppe Malteser Sensiplan unterstützt, dem INER- Netzwerk und deren Kurse. 

Welche Thermometer sind geeignet?

Grundsätzlich sind alle Thermometer geeignet, die mindestens 0,05°C –Auflösung anzeigen können, d.h. analoge und digitale Thermometer mit einer 0.01°C-Auflösung.

Um das Messen nicht zu vergessen, vor allem auch an Wochenenden und den Messvorgang deutlich zu vereinfachen werden seit mehr als 20 Jahren automatische Frauenthermometer entwickelt.

Seit 2009-2012 gibt es das iButton-EndoTherm Basal Messsystem, das viele Vorzüge mitbringt.

Pearl-Index = 0 geht das überhaupt?

Ja, natürlich. Aufgrund der Biologie, gibt es den natürlichen Rhythmus und Zyklus von fruchtbaren und unfruchtbaren Phasen. Durch genaue Körperbeobachtung und Kommunikation zwischen den Partnern, kann der genaue Wechsel von der fruchtbaren zur unfruchtbaren Phase genau bestimmt werden. Geschlechtsverkehr kann dann mit einem Pearl-Index von 0 ab dem Zeitpunkt der sicher unfruchtbaren Phase praktiziert werden.

Pearl-Index heißt die Anzahl von ungewollten Schwangerschaften, wenn 100 Paare ein Jahr lange diese Methode zur Schwangerschaftsvermeidung anwenden.

Warum ist (automatisches) Messen um die gleiche Uhrzeit wichtig?

Die Körperkern-Temperaturkurve kann aus beigefügten Darstellungen über den Tag gesehen werden.

24h Tagestemperaturverlauf in 2h Schritten während des niedrigen Temperaturniveaus
24h Tagestemperaturverlauf in 2h Schritten während eines Hochtemperaturniveaus

Fazit: Bereits vor dem Aufwachen steigt die Temperatur und kann 0,1°C Temperaturdifferenz erreichen. Wenn die Temperatur zu verschiedenen Zeitpunkten gemessen wird, ist die Temperatur aufgrund der unterschiedlichen Zeitpunkte bereits verschieden, somit wird die Auswertung gestört.

Temperaturverlauf mit einer absoluten Unfruchtbarkeit ab dem 23. Zyklustag abends
Typischer Temperaturzyklusverlauf mit absoluter Unfruchtbarkeit ab dem 18. Zyklustag abends

 

Was heißt NFP?

Die Kurzbezeichnung NFP steht für Natürliche Familienplanung. Der Begriff passt eigentlich nur für einen kurzen Zeitraum in dem einmal oder mehrfach der akute Kinderwunsch auftritt. Nämlich meist nur für ca. 5-10 Jahre, in denen eine Familie gegründet wird. Im Gegensatz zu dem sehr langen fruchtbaren Zeitraum der Frau von 30-40 Jahren. Deshalb ist der noch weniger bekannte Begriff Sensiplan® im deutschsprachigen Raum in den letzten Jahren entwickelt worden. Auch der Begriff NER scheinbar durch das Standartwerk von Dr.med Josef Rötzer seit 1965 geprägt, natürliche Empfängnisregelung erscheint technisch nicht passend zu sein, denn im Gegensatz zu anderen Technologien wird nicht in den natürlichen, biologischen Ablauf durch eine Regelung eingegriffen, vielmehr bestimmt der individuelle nicht vorhersehbare Zeitpunkt des Eisprungs das gemeinsame geschlechtliche Leben. Somit ist das gemeinsame geschlechtliche Leben diesem unvorhersagbaren Wechsel unterworfen und untergeordnet. Was das Zusammenleben sehr spannend und auch sehr kommunikativ macht, denn aus der Situation heraus wird während des Ablaufs des gemeinsamen Zusammenlebens immer wieder erneut herausgefunden, in welcher Zyklusphase sich die Frau befindet. Wir finden somit Navigieren in fruchtbarenPhasen bezeichnender für NFP!

Weshalb mitNfP e.V.?

Weil wir uns langfristig zum Vorbild für möglichst einfaches und möglichst sicheres Navigieren in fruchtbaren Phasen einsetzen, beginnend vom Teenager-Alter bis zu den Wechseljahren, also einschließend die Jahre der natürlichen Familienplanung. Ziele sind auch die bisher bekannten NFP-sensiplan® oder INER-Rötzer-Regeln durch einfache, verbesserte, qualitative Messungen zu vereinfachen und noch sicherer gegen Fremdeinflüsse zu machen. Somit werden alte, kulturelle Werte, Traditionen und Werte aus Konfessionen erlernt, bewahrt, gepflegt, verstärkt und an kommende Generationen weitergegeben. Die klassische Familie wird somit gefördert. Verbraucher werden besser aufgeklärt. Die Wissenschaft und Forschung wird hinsichtlich der Navigation in fertilen Phasen gefördert und Berufsgruppen sowie die Bevölkerung wird weitergebildet. Werde auch Du aktiv und hilf uns aktiv mit. Entweder durch eine Fördermitgliedschaft oder durch aktives weiterempfehlen oder teilnehmen an unserem Netzwerk, das wir lokal, national und international aufbauen wollen und durch verbesserte vereinfachte Ausbildungen mit vereinfachten, verbesserten Hilfsmitteln zeitgemäß bekannt machen und leben wollen.

Ist NfP kompliziert oder schwer?

NfP ist eigentlich sehr einfach, vgl. auch den Film „und tschüss Hormone“. Bereits die Kinder lernen die einprägsamen Regeln versteckt in vielen kulturellen Ritualen und kulturellen Werten und werden damit auf ihre Zeit als Erwachsene vorbereitet, hierzu wird ein Leitfaden mit dem Titel veröffentlicht „Wenn’s soweit ist, nimm Mnemo-Tricks“. Für die Zervixschleimmethode ist auf vier an vier aufeinanderfolgenden Tagen zu zählen. Der Mann könnte einfach auch sich bei seiner Frau sich informieren, wann für sie der Schleimhöhepunkt abends feststellbar war. Für die Temperaturkurve empfehlen wir ein automatisches Nachtmessthermometer, um qualitativ hochwertige Ergebnisse zu erzielen. Die Auswertungsregeln sind leicht zu lernen und reduzieren sich, wenn qualitativ hochwertige Messwerte zur Verfügung stehen. Es reichen oftmals 9-14 Messtage, wobei es ausreicht jeden Tag bevorzugt nachts alle 24h einen Messwert zu erfassen.

Welche Vorteile und welche Nachteile hat NfP?

Eine natürliche starke Libido von der Frau und dem Mann kann ausgelebt werden. Die Frau kann dadurch viele Kräfte vor allem in der ersten Zyklusphase entwickeln. Die Gesundheit und die Kommunikation vom Paar werden gefördert und aufrecht erhalten. Eine positive Vorbildfunktion können die Eltern einnehmen, wenn sie diese Kultur ihren Kindern weitergeben. Der Mann lernt somit den Umgang der Frau besser zu gestalten. Meist in der zweiten Zyklushälfte, ist für die Frau das Leben beschwerlicher. Sie neigt zu einer depressiven Gemütsstimmung, die hormonell bedingt ist. Hier ist es gut, wenn der Mann darüber Bescheid weiß, und sie entsprechend aufheitern kann und ihr Verhalten nicht auf sich selbst oder die Beziehung reflektiert. Daneben sind die Stärkung des Immunsystems nicht zu unterschätzen.

Durch iButton und NFP kann nebenwirkungsfrei, ohne synthetischen, chemischen Eingriff in den natürlichen bio-logischen Ablauf das Leben verbessert werden. Die Umwelt bleibt ökologisch sauber! Frei von Rezepten oder Konsultationsverpflichtungen, somit Stärkung des Selbstbewußseins und des Körperempfindens.